Ich habe mich jahrelang als cis Mann präsentiert und auch definiert, obwohl ich immer wusste, dass in mir da irgendwas nicht zu der gesellschaftlichen Erwartung passt. Etwas, was ich nicht erfülle oder nicht erfüllen möchte.

Eyal


Eyal ist in Haifa, Israel, in einer zwar sehr liberalen Familie aufgewachsen, hat sich dennoch an den erwarteten cis-männlichen Normen orientiert, da der Zugang zu queeren Themen und Menschen damals gefehlt hat:

„Ich hatte auch keine andere Wahl, um gerade auch in den Teen-Zeiten sozial überleben zu wollen, muss man sich einige Normen aufzwingen.“

Dass Eyal sich erst mit etwa 25 Jahren auf eine bewusste Entdeckungsreise hinsichtlich eigener Identität begeben hat, beschreibt Eyal als verlorene Zeit, die Eyal seit Anfang des letzten Jahres in einem Prozess der Selbstreflexion aufholt.

Im Interview berichtet Eyal, inwiefern Corona dafür eine Chance bot, inwiefern die Sichtbarkeit der Protagonist*innen der Kampagne ‚Sichtbar in Freiburg‘ dabei geholfen hat, sich selbst zu finden und erzählt von der eigenen künstlerischen Form der Sichtbarkeit als queer DJ ‚Mx. Plastik‘.


Glossar

cis Mann, Drag King/ Queen/ Quing, nichtbinär, trans*, a_sexuell, TransAll, Nonbinary Stammtisch, Instagram Account Eyal